Die „Antigone“ von Sophokles

Autor: Stergios Stavropoulos | Tags: kultur antigone sophokles tragödie

 

Am 13. Dezember spielt das Schleswig-Holsteinische LandesTheater in Flensburg zum letzten Mal in diesem Jahr die beeindruckende Tragödie „Antigone“ von Sophokles.
 
 
In dem Stück geht es um Folgendes: Kreon ist der Bruder von Iokaste, verheiratet mit Eurydike. Sie haben zwei Söhne, Megareus (Menoikeus?) und Haimon. Megareus hat sich geopfert, um die Stadt Theben vor dem Heer des Polyneikes zu Retten. Iokaste und Oidipus hatten vier Kinder, Polyneikes, Eteokles, Antigone und Ismene. Nach der Selbstverbannung Ödipus’ erhalten Polyneikes und Eteokles gemeinsam die Macht, Polyneikes wird von seinem Bruder vertrieben und sammelt in Argos ein grosses Heer (die Sieben [Fürsten] gegen Theben). Eteokles verteidigt mit 6 Ausgewählten die sieben Tore Thebens. An 6 Toren sind sie siegreich, am 7. kämpfen die beiden Brüder und töten sich gegenseitig.
 
 
Wer also noch schnell eines der größten Dramen der griechischen Abendliteratur aufgeführt sehen möchte, ist an diesem Tag in Flensburg richtig!
 
Beginn des Stücks ist um 19.30h.
 
Die Preise belaufen sich zw. 9 € und 18 €.
 
Nähere Infos gibt es u.a. hier…

 

Online kann das Stück hier gelesen werden.

 

Euer EastTalk-Team wünscht Euch eine gute Unterhaltung!
 
Zu guter Letzt, ein Fazit: "Antigone verletzt das Recht des Staates, Kreon das der Familie. Die Antinomie zweier gleichberechtigter Prinzipien macht das Wesen der Tragödie aus." (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

 

 

Sag's weiter:  Twitter Facebook Google Buzz

Suche

Wetter



Login

Username:

Passwort: