Wussten Sie schon, dass...

Autor: a.w.f.l | Tags: kultur Geschichte Wissen Hamburg Kirche

… es in Hamburg eine russisch-orthodoxe Kirche gibt?
 
Im Jahre 2001 wurde in Hamburg die russisch–orthodoxe Gemeinde des Hl. Johannes von Kronstadt gegründet. Sie ist die jüngste russisch–orthodoxe Gemeinde in Deutschland. Die Gemeinde zählt zurzeit ca. 2000 Mitglieder, die sich seit 2007 in der geräumigen Gnadenkirche sehr wohl fühlen. Die Gnadenkirche hat aber schon eine sehr lange Geschichte:

Der Grundstein der Gnadenkirche wurde am 8. Juli 1906 gelegt und die Einweihung konnte am 1. Dezember 1907 stattfinden. Die Kirche gehörte zuvor der evangelisch-lutherischen Gemeinde St. Pauli. Durch den gravierenden demografischen Wandel und der isolierten Lage auf einer Verkehrsinsel, suchte man immer wieder nach einer überregionalen Nutzung des Kirchengebäudes. 2002 fusionierte die Gemeinde mit der „Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Pauli-Süd“. So wurde das Gebäude 2004 an die Gemeinde des Heiligen Johannes von Kronstadt der russisch-orthodoxen Kirche des Moskaus Patriarchats übergeben. Nach einigen Veränderungen im Hinblick auf die orthodoxen kirchlichen und liturgischen Traditionen wurde die Kirche laut der orthodoxen Tradition am 30. Mai 2007 geweiht.

Übrigens genau in diesen Tagen feierte Hamburg das 50-jährige Jubiläum seiner Städtepartnerschaft mit St.-Petersburg. Die Gemeinde trägt den Namen des Heiligen Johannes von Kronstadt, des wichtigsten Heiligen der Petersburger, so schufen die Kirchgänger eine weitere geistige Verbindung zwischen den Partnerstädten.

Die Kirche veranstaltet heute russischen Unterricht für die Kleinen und Deutschunterricht für Erwachsene. In der Gnadenkirche wird jeden Sonnabend und Sonntag die Göttliche Liturgie gefeiert.

Die Kirche ist täglich von 10.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.
Die Adresse der Kirche : Vor dem Holstentor 1, 20355 Hamburg.
U2 „ Messehallen“
(Quelle: http://www.hamburg-hram.de)

 

Sag's weiter:  Twitter Facebook Google Buzz

Suche

Wetter



Login

Username:

Passwort: